Weitere Blackjack Strategien

  • Redaktion
Blackjack

Neben den bekannten und populären Blackjack Gewinnstrategien – der Basic Strategie und dem Card Counting, gibt es noch einige andere Strategien, welche unter Umständen vorteilhaft für die Spieler sein können. Dazu gehören unter anderem die Composition-Depending Strategie, Hole Carding und Shuffle Tracking.

Die Composition-Dependent Strategie
Obwohl die Basic Blackjack Strategie oder die Blackjack Karten sehr genaue Anweisungen enthalten, was in allen möglichen Situationen beim Blackjack zu tun ist, kann es einige Ausnahmen geben, abhängig von dem genauen Kartenwert in der jeweiligen, spezifischen Situation. Wenn ein Spieler z.B. K-4 auf der Hand hat und der Dealer sich eine 6 aufdeckt, sollte an nach der Basic Strategie “Stand“ ausgewählt werden. Da eine der Karten mit Wert sich schon auf der Hand des Spielers befindet, sinkt die Chance, das der Spieler “busted“ auf 10 Karten. Deshalb kann es in dieser Situation sinnvoll sein “Hit“ anstatt “Stand“ auszuwählen.

Sie sollten allerdings berücksichtigen, dass durch die Composition-Depending Strategie der Edge des Spielers nicht wesentlich verbessert wird. Diese Strategie ist effektiv, wenn nur ein Kartendeck verwendet wird, wobei in Casinos immer mehrere Kartendecks im Spiel sind. Je mehr Kartendecks verwendet werden, umso geringer sind die Vorteile durch diese Strategie. Bei einem Spiel mit 6 Kartendecks reduziert die Composition-Dependent Strategie den Hausvorteil nur um 0,003%.

Hole Carding
Für die Hole Carding Technologie benötigt man ein exzellentes Auge um Karten zu sehen, welche man normalerweise nicht sehen sollte. Überraschenderweise ist Hole Carding gesetzlich in den meisten Ländern nicht verboten solange man keine zusätzlichen Hilfsmittel wie z.B. Spiegel, Kameras oder sonstige Gadgets benutzt. Natürlich ist es auch nicht erlaubt die Karten anzugreifen und einfach nachzusehen.
Wenn es einem Spieler gelingt die Hole Cards des Dealers zu erkennen, steigt sein Vorteil gegenüber dem Casino auf 13%, was höher ist, als bei jeder anderen Blackjack Strategie. Da bei einigen Blackjack Varianten die Hole Card des Dealers erst verteilt werden, wenn der Spieler seine Hand schon fertig hat, kann diese Strategie in den betreffenden Varianten natürlich nicht angewendet werden.

Grundsätzlich gibt es zwei Wege, wie die Spieler einen Blick auf Hole Cards des Dealers werfen können. Eine davon wird Front-Loading genannt, diese Strategie konzentriert sich darauf die Hole Card zu erkennen, bevor diese unter die offene Karte gelegt wird. Eine weitere Methode ist das First-Basing, dabei wird versucht einen Blick auf die verdeckte Karte des Dealers zu werfen wenn der Dealer prüft, ob er Blackjack hat. Die Spieler, welche Hole Carding einsetzen, nutzen meisten beide Methoden, damit sie möglichst viele Karten sehen können.

Shuffle Tracking
Shuffle Tracking ist eine weitere Blackjack Strategie um den Hausvorteil zu reduzieren, allerdings ist diese Strategie überaus schwierig und kompliziert. Bei dieser Technik werden spezifische Kartengruppen im Bezug darauf bewertet, wie sie ausgeteilt werden, dann merkt man sich diese Kartengruppen während dem Mischen und spielt in den folgenden Händen entsprechend, als würden diese spezifischen Kartengruppen erneut in der entsprechenden Reihenfolge ausgeteilt werden.

Die Shuffle Tracking Strategie ist viel komplizierter als das normale Card Counting und man benötigt dazu spezielle Skills und sehr viel Übung. Wenn diese Technik richtig angewendet wird, ist es es für die Card Counting Security nicht möglich die Shuffle Tracker zu entdecken, da deren Game nicht den bekannten Card Counting Mustern entspricht.