Surrender beim Blackjack

  • Charlie Black
blackjack

Die Option „Aufgabe" beim Blackjack wird von einigen, aber nicht allen Onlinecasinos angeboten. Es ist eine sehr interessante Option; die meisten Spieler wissen sie aber nicht effektiv anzuwenden. Der folgende Artikel erklärt die Aufgabe dieser Strategie, zeigt auf wann und warum sie anzuwenden ist und verbessert Ihr allgemeines Verständnis des Spiels.

Wie bei den meisten Setzoptionen im Blackjack kann es für den Spieler ein enormer Vorteil sein, wenn er die Aufgabe richtig anzuwenden vermag. Verwendet man diese Option falsch oder vernachlässigt man sie, muss man glaube ich nicht erwähnen, dass sich der Hausvorteil vergrößert.

Was ist die Option der Aufgabe und wie funktioniert sie?

Falls diese Option im Casino zur Verfügung steht, wird einem die Möglichkeit gegeben seine ersten zwei Karten abzulegen. Die Hand wird folglich für beendet erklärt und man erhält die Hälfte seines Einsatzes zurück, während das Casino die andere Hälfte gewinnt. Wenn man also eine schlechte Hand bekommt, kann man die Hälfte seines Einsatzes zurückbekommen, wenn man die Chance auf Sieg zu spielen aufgibt.

Ist also die Aufgabe eine feige Option? Beim Glücksspiel basiert so viel darauf ein Risiko einzugehen, dass die Aufgabe für viele Spieler nicht in Frage kommt. Warum sollte man aufgeben und das Casino die Hälfte des Einsatzes gewinnen lassen? Oft haben die Casinos in diesen Sidebets einen Vorteil, im Falle der Aufgabe kann der Spieler jedoch wirklich einen profitablen Schachzug machen.

Die Aufgabe sollte nicht als „Verlust" des halben Einsatzes betrachtet werden, sondern man hat den halben Einsatz gespart. Es ist weitaus besser die Hälfte zu sparen, als alles zu verlieren und auf lange Sicht gesehen addieren sich außerdem die gesparten Einsätze.

Natürlich ist es das Beste im Blackjack aufzugeben, wenn man die geringsten Gewinnchancen hat. Dies ist der Fall, wenn man eine schlechte Hand bekommen hat (z.B. 15 oder 16) und die sichtbare Karte des Dealers ist eine Zehn oder ein Ass.

Bei der mathematischen Analyse der Situation können wir beweisen warum die Aufgabe einen positiven langfristigen Erwartungswert für den Spieler aufweist. Angenommen wir haben 16, vor dem Dealer liegt ein Ass oder eine Zehn. Statistisch haben wir eine Gewinnchance von 23%, falls wir uns entscheiden die Hand zu spielen. Wenn wir also $10 pro Hand setzen und 100 Spiele machen würden, hätten wir folgendes Ergebnis:

23 Mal gewonnen = +$230

77 Mal verloren = -$770

Ergebnis: -$540

Somit hätten wir einen Verlust von $540, wenn wir diese Konstellation 100 Mal spielen würden.

Was würde nun passieren, wenn wir die Möglichkeit hätten die Hand aufzugeben und wir die Hälfte unseres Einsatzes zurückbekommen würden.:

100 Mal aufgegeben = -$500

Ergebnis: -$500

In dieser Situation würden wir uns also $40 sparen, wenn wir uns entscheiden würden die Hand aufzugeben.

Wann sollten wir die Möglichkeit einer Aufgabe in Betracht ziehen?

Wenn wir 16 haben und der Dealer zeigt eine Neun, Zehn oder das Ass

Wenn wir 15 haben und der Dealer zeigt eine Zehn.

Ausnahmen: Falls wir zwei Achter haben oder eine Softhand (d.h. eine Hand mit einem Ass). In diesem Fall wäre es besser die Hand gemäß den Grundstrategien zu spielen.

Die Option der Aufgabe ist für sachkundige Spieler profitabel. Das Casino verdient immer noch Geld an dieser Option, weil viele Spieler ihren Einsatz zu leichtfertig oder sogar niemals aufgeben. Die korrekte Anwendung der Aufgabe wirkt sich langfristig positiv auf die Bankroll aus. Somit sollten Sie sicherstellen die Theorie verstanden zu haben und die Strategie richtig anzuwenden.

Spielen Sie Blackjack bei Party Casino und holen Sie sich den tollen Willkommensbonus von 100% bis zu $500.