Blackjack Karten

  • Redaktion
Blackjack

Einer der populärsten Wege, um die Chancen am Blackjack Tisch zu erhöhen ist der Einsatz von sogenannten Blackjack Karten. Auf diesen Karten findet man ein komplettes Set mit optimalen Entscheidungen, welche der Spieler beim Beginn des Spiels beachten sollte. Dies wird auch als die optimale Strategie bzw. als die Basic Blackjack Strategie bezeichnet.

Es gibt eine ganze Anzahl von unterschiedlichen Blackjack Variationen und bei jeder müssen andere Regeln und ein anderer Spielablauf beachtet werden, somit benötigt man für die Varianten auch entsprechende Blackjack Karten. Es ist für den Spieler überaus wichtig, dass er bei der jeweiligen Variante auch die jeweils richtige Blackjack Karte einsetzt.

Die Blackjack Karten zeigen Ihnen genau, wann Sie Stand, Hit, Double, Split auswählen müssen und wann es besser ist sich für Surrender zu entscheiden. Die Karten enthalten Informationen, was ein Spieler mit bestimmten Paaren, Soft Totals und Hard Totals tun muss.

Soft Totals
Eine Soft Total ist eine Blackjack Hand, bei welcher die Ace mit 11 gewertet wird. Dazu gehören alle Hände von A2 bis A9, alle danach folgenden Hände gehören nicht dazu, da es sich dabei um Blackjack Hände handelt. Eine Soft Total kann nicht mit einer weiteren zusätzlichen Karte “busten“, da der Spieler die Möglichkeit hat den Wert der Ace in 1 zu ändern und dann erneut zwischen Stand und Hit wählen kann.

Hard Totals
Eine Soft Total ist eine Hand mit zwei beliebigen Karten von welche keine ein Ace ist. Der Wert dieser Hand kann nicht geändert werden, deshalb sollten diese Hände ordnungsgemäß gespielt werden. Auf der Blackjack Karte findet man bei den Hard Totals nicht alle möglichen Kartenkombinationen, aber dafür die Gesamtanzahl der Punkte in welche jede Hard Total Hand resultieren kann.

Die Abkürzungen
Auf Blackjack Karten finden Sie immer eine Erklärung für die Abkürzungen, welche auf der Karte verwendet werden. Die gebräuchlichsten sind: S – Stand, H – Hit, Dh – Double, falls nicht möglich, Hit auswählen, Ds – Double, falls nicht möglich, Stand auswählen, SP – Split, SU – Surrender, falls nicht möglich, Hit auswählen.

Das Layout der Karte
Blackjack Karten decken alle möglichen Starthände ab und Sie finden darauf Instruktionen, was man mit spezifischen Händen in spezifischen Situationen tun muss. Die Karten berücksichtigen auch die offene Karte des Dealers, da diese die Vorgehensweise des Spielers beeinflusst. Oft muss die gleiche Hand, abhängig von der offenen Karte des Dealers, komplett anders gespielt werden. Jacks, Queens und Kings werden in bei den offenen Dealerkarten nicht explizit aufgeführt, da der Wert 10 beträgt und dies Bildkarten somit genauso gespielt werden wie eine 10.